Biologische / Komplementäre Krebstherapie

Die Diagnose „Krebs“ bedeutet für den Menschen Schock und Trauma.
Wird ein Tumor mit einer Größe von 0,8 bis 1 cm Durchmesser klinisch entdeckt, hat der Tumor bereits 2 Drittel seiner Entwicklung hinter sich gebracht. Von einer mutierten Krebszelle bis zur entdeckten Tumorgröße von 1 cm können viele Jahre vergehen (bis 12 Jahre)
„Deshalb fällt ein Krebsgeschehen nicht plötzlich vom Himmel.“
Die Abwehrmechanismen des Menschen laufen hier schon über längere Zeit nicht so gut ab.

Die biologische, komplementäre Krebstherapie hat das Ziel die ursprüngliche, gesunde Reaktionsweise des Körpers wieder herzustellen und bietet hier verschiedene naturheilkundliche Therapien an.

Vor der Operation:

  • allgemeine Stärkung des Patienten
  • organischer Aufbau vor und nach Operationen

Während Chemo -und/oder Strahlentherapie:

  • allgemeine Unterstützung bei laufenden Chemotherapiebehandlung oder Bestrahlungen
  • Abminderung von Nebenwirkungen (Übelkeit, Erbrechen, Müdigkeit, Schleimhautentzündungen) der radikalen Therapien und Schädigungen von Organen
  • Stärkung des Immunsystems
  • Unterstützung für die Psyche und den Geist des Betroffenen
  • Motivation und Unterstützung des Patienten in seiner Lebensführung (Ordnungstherapie)
  • Vorbeugung von Metastasenentwicklung

Adjuvant:

  • Immuntraining zur Erhaltung des Erfolges nach radikalen Tumorbeseitigungsmassnahmen
  • Verbesserung der Lebensqualität
  • Vermeidung von Metastasenbildung

Hier kommen aus den naturheilkundlichen Verfahren je nach Patient unterschiedliche Therapien in Kombination zur Anwendung. Gerade hier spielt die Dunkelfelddiagnostik eine wichtige Rolle, um zu sehen wie es um das „innere (Zell) Milieu“ des Patienten steht.

In der Behandlung von Tumoren setze ich in meiner Praxis eine individuelle Milieu Therapie an.
Außerdem kommen je nach Gesundheitszustand des Patienten phytotherapeutische Präparate, Injektionen, Infusionen, Misteltherapie, Akupunktur, Ernährungsumstellung, Schröpfen, Enzymtherapie und weiteren Therapien zum tragen.

Das“ Belastungsfass“, das sich im Laufe des Lebens füllt!

Akute Erkrankung = Auslösefaktor, der das Fass zum überlaufen bringt

  • Regulationsfähigkeit des Körpers kommt zum erliegen!
  • Endobiontische Belastungen
  • Störherde durch kranke Zähne, Mandeln, Nebenhöhlen, Narben
  • Nicht ausgeheilte Infekte
  • Toxine durch Bakterien, Stoffwechselendprodukte
  • Impfungen zur falschen Zeit
  • Medikamenteneinnahme
  • Stress, Zeitmanagement, Bewegungsmangel
  • Umweltbelastungen wie Schwermetalle, Pestizide, Herbizide, Zusatz-und Konservierungsstoffen durch Nahrung, Kosmetika etc.
  • Geopathie wie Erdstrahlen, Wasserader, Benker Kuben Kreuze etc.
  • Elektrosmogbelastung durch Sendemasten, Handy´s, WLAN, etc.
  • Übersäuerung durch Stress, industriell  verarbeitete, gen-technisch veränderte Nahrungsmittel, Mangel an wichtigen Nährstoffen und Vitaminen (freie Radikale)

Konstitution: Genetische Veranlagungen mit Stärken und Schwächen von bestimmten Organen.